Fotos: Erich Lang, Lisbeth Lobsiger, Walter Züst

Wir haben die Welt nicht von unseren Vorfahren geerbt,
sondern von unseren Kindern geliehen!

 

Unter Reportagen finden Sie einen Bericht über die Stunde der Gartenvögel und die Exkursion ins Wengimoos.

 

Wir suchen 2 neue Vorstandsmitglieder

Ein Engagement im Vorstand beinhaltet:

  • 3- 4 Sitzungen pro Jahr
  • Den persönlichen Möglichkeiten entsprechendes Engagement und Mithilfe bei Tätigkeiten.

Insbesondere zu folgenden Tätigkeiten suchen wir Personen:

  • Organisation der Signalisation der Amphibienwanderung am Laupenackerweg (beim Tamoil Tanklager) und an der Radiostrasse
  • Koordination und Statistikführung der Amphibienwanderung von Seiten NVM an der Kirchlindachstrasse in Zollikofen
  • Mitwirkung in der Schwalbengruppe
  • Fledermausschutz

Zu allen Aktivitäten erhalten Sie eine Einführung.

Sind Sie interessiert? Dann melden Sie sich bitte bei einem Vorstandsmitglied. Wir freuen uns über jede Unterstützung!


 

Unsere nächsten Anlässe oder solche, die wir empfehlen - wir freuen uns auf Sie!

Dienstag, 19. Juni

09.30-11.30h

Treffpunkt Bushaltestelle Ittigen-Mannenberg (beim Pflegezentrum Tilia)

 

Blumenspaziergang für Seniorinnen und Senioren

Mannenbergwald, Leitung Françoise Alsaker.
Sie fragen sich gelegentlich, wie die eine oder andere Pflanze heisst, die Sie so häufig entlang Ihrem Spazierweg sehen. Dann sind Sie bei unserem Spaziergang am richtigen Ort. Sie brauchen keine Vorkenntnisse, einfach nur Freude an Wildpflanzen. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.
Anmeldung bis am 15. Juni an: Quartierkoordination, Chäppu Träff, 3063 Ittigen Tel. 031 925 23 86, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .
Der Anlass wird vom Verein Natur & Umwelt Bolligen - Ittigen - Stettlen NUBIS in Zusammenarbeit mit dem Verein U100 (Generationen-Netzwerk Ittigen) durchgeführt. Mit Kollekte.

 

Mittwoch, 27. Juni

21.30-23.30h

Treffpunkt Haupteingang zum Bremgartenfriedhof Bern

Gutenachtbesuch bei den Glühwürmchen

Wir entdecken die unbekannte und spannende Welt der selten gewordenen Leuchtkäfer.
Auf dem Bremgartenfriedhof Bern gibt es sie noch, die in der Kulturlandschaft selten gewordenen Glühwürmchen, oder korrekt bezeichnet: die Grossen Leuchtkäfer (Lampyris nocticula). Tagsüber sehen sie aus wie unscheinbare Käfer, doch in warmen Sommernächten senden die Weibchen des Grossen Leuchtkäfers grüne Lichtsignale durchs Dunkel, um so die Männchen anzulocken. Wer dieses Naturschauspiel bewundern möchte, ist herzlich zur Nachtexkursion auf dem Bremgartenfriedhof eingeladen.
Leitung: Thomas Hug und Nik Indermühle. Bei jeder Witterung. Die Teilnahme ist kostenlos.
Mit ÖV: Postautolinie 101 von HB Bern bis Haltestelle Bremgartenfriedhof.
Anmeldung bis 20. Juni an Madeleine Aeschimann Hitz, 031 921 92 53 oderDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .
Wer sich vorbereiten will:www.gluehwuermchen.ch.

Der Anlass wird vom Verein Natur & Umwelt Bolligen - Ittigen - Stettlen NUBIS durchgeführt.

 

Mittwoch, 11. Juli

Treffpunkt: HB Bern um 8.30h, Bern ab 08.39h

Vielfältige Alpenflora oberhalb von Kandersteg

Ganztägige Exkursion mitten in der Bergblumenpracht. Leitung: Françoise Alsaker, Ittigen und Marianne Schenk, Meikirch.
Auf Sunnbüel (1936m) oberhalb von Kandersteg braucht man nicht weit weg von der Seilbahnstation zu gehen, um eine sehr vielfältige Alpenflora zu entdecken. Bei schlechtem Wetter gehen wir unten in Dorfnähe, wo es ebenfalls eine reiche Flora zu entdecken gibt. Rückkehr am späteren Nachmittag.
Anmeldung bis 4. Juli an Françoise Alsaker, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 031 921 30 85. Mit Kollekte.

Der Anlass wird vom Verein Natur & Umwelt Bolligen - Ittigen - Stettlen NUBIS in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzverein Meikirch durchgeführt.

 

NVM Schwalben- und Seglergruppe: Kurzbericht Flugsaison 2017

Mehlschwalben: Der bei der Familie Kläy-Walther in Diemerswil auf die Brutsaison 2017 hin montierte Nistkasten mit 3 Nestern für Mehlschwalben wurde bereits durch 2 Brutpaare besetzt. Erfreulicherweise kam es dadurch seit Jahren wieder erstmals zu weiteren Bruten in Mehlschwalben Naturnestern auf dem Hof, was die Familie sehr freute. Hingegen wurden die Rauchschwalbennester nicht benutzt.

Bei der Scheune der Familie Locher-Walther am Hirzenfeldweg in Zollikofen wurde der neu montierte 3er Mehlschwalbennistkasten sofort zur Brut benutzt. Diese Nester sind vom Hirzenfeldweg her gut sichtbar. Auf der Rückseite des Hauses haben schon früher Mehlschwalben genistet und diese waren auch dieses Jahr wieder aktiv.

Auch Hasi Strahm freute sich, dass auf seinem neuen Hof erstmals in von ihm montierten Mehlschwalben Nistkasten erfolgreich gebrütet wurde und Jungvögel ausflogen.  

Uferschwalben: Nach den Beobachtungen von Peter Villinger in der Kiesgrube Deisswil vom Frühsommer war die zentrale Kolonie mit ca. 85 Nisthöhlen belegt und wurden eifrigst angeflogen, bei engen Raumverhältnissen, was von den Uferschwalben geschätzt wird. Weitere Höhlen waren noch bezugsbereit. Hier wurde noch sondiert und geprüft, sogar auch noch gegraben und angeflogen. Somit hat sich die Kolonie noch auf insgesamt 110-120 Bruthöhlen vermehrt.

Mauersegler: Gemäss Stefan Maurer war 2017 für „unsere Mauersegler“ im Kirchturm seit 2012 wieder einmal ein gutes überdurchschnittliches Jahr. Es gab keine extremen Hitzeperioden und auch keine langen Regenperioden. Obwohl sieben Nester (alle auf der Nord-und Westseite des Turms) nicht benutzt wurden, können wir mit 64 ausgeflogenen Jungvögeln sehr zufrieden sein.

Allgemein war 2017 somit ein gutes Schwalbenjahr, da viele Schwalben auch an den meisten anderen uns bekannten Standorten zahlreich am Brüten waren.

Der Natur- und Vogelschutz Münchenbuchsee und Umgebung wünscht mit der Schwalben- und Seglergruppe, die langjährige und erfolgreiche Arbeit unsere beiden Mauerseglerspezialisten Stefan Maurer und Kurt Lienhard zu ergänzen und zu erweitern.

Als erstes Ziel wurden die Schwalben- und Seglervorkommen in Münchenbuchsee und Umgebung erfasst, weiter gilt es dann die Brutplätze zu sichern und nach Möglichkeit auszubauen, was der Fall ist.

Wir vom NVM sind auf der Suche nach Personen, die sich für die eindrücklichen Flugkünstler begeistern und auch engagieren möchten. Eine Ablösung von Kurt Lienhard zur Betreuung der Mauerseglerkolonie zusammen mit Stefan Maurer im Kirchturm ist dabei das Hauptanliegen.

Wenn Sie Interesse haben oder jemanden kennen, der mitmachen möchte, dann melden Sie sich bitte bei Erich Lang, Telefon 031 869 31 38.

Bericht: Erich Lang, 19.01.2018

 

 

Landwirtschaftliche Produkte

direkt vom Bauernhof in Münchenbuchsee und Diemerswil

Hier können Sie die Liste (Juni 2017) herunterladen. Es freut uns, wenn Sie die lokalen Produkte berücksichtigen!

 

Gärten als Lebensräume

BZ-Artikel 2017-07-21Ein interessanter und je nach Siuation inspirierender Artikel aus der BZ über Gärten als Lebensräume und wie man sie fördern kann. Auch ein Hinweis zum Stadtberner "Handbuch Biodiversität" ist zu finden.

Weitere Infos sind auch auf der Homepage der Gemeinde Münchenbuchsee zum Thema zu finden:

Biodiversitätsförderung mit Infos und einigen Merkblättern dazu:

-          Natur- und Landschaft

-          Ökologische Vernetzung

-          Siedlungsqualität

-          Problempflanzen und Schädlinge